Aufrechterhaltung von Gewehrlauf oder wie man den Gewehrlauf richtig reinigt?

 

Wie reinigt man den Gewehrlauf richtig? -

Der Stand vom Gewehrlauf beeinflusst hauptsächlich die Genauigkeit des Schießens und deshalb sollten wir besonders auf die Aufrechterhaltung gut achten. Der Gewehrlauf, der nicht regelmäßig geputzt wird, ist anfällig für Korrosion und weiter wird auch die Nutung beschädigt…

Also für die Aufrechterhaltung vom Gewehrlauf ist es notwendig sich ein Reinigungs-Kit und Öl zu verschaffen (ich empfehle nicht WD-40 usw., auf dem Markt gibt es mehrere Öle die konkret auch für Luftgewähre und vor allem für Gewehrläufer bestimmt sind.) Gleichzeitig eignet sich auch ein kleineres Tuch – wenn es nicht in der Verpackung enthalten ist, geeignet ist auch ein Tuch für die Brille usw.

Das Reinigungsset besteht aus drei Bürsten – die härteste für die erste Reinigung – die Entfernung von groben Verunreinigungen (z.B. Bleireste die in der Nutung geblieben sind). Einfach auf die Verlängerung setzen und 2-3-mal den lauf durchgehen. Die zweite Bürste, auch härter, aber mit längeren Borsten, wird normalerweise zum Ölen verwendet – wir geben in den Lauf ein bis zwei Tropfen Öl (wirklich nur ein oder zwei!) und gehen mit der Bürste den Lauf durch. Die dritte Bürste ist gewöhnlich mit weichen, dichten Borsten versehen und dient dazu, letztendlich den Lauf von überschüssigem Öl und dergleichen zu "polieren".

Vorsicht! Den Lauf säubern wir immer so, dass wir die Bürste vor allem nicht auf die Nuten drücken, so dass die Bürste parallel zum Lauf ist.

Einige der Schützen bevorzugen die Reinigung vom Lauf mit einem Bindfaden und einem Tuch (den dünnen Bindfaden schlagen wir zweimal um, ziehen ihn durch den Lauf durch und in die entstandene Schlaufe geben wir das Tuch rein.) Die Vorgehensweise ist fast identisch wie mit der Bürstenreinigung – zuerst wischen wir den Lauf aus, dann geben wir zwei Tropfen Öl in den Lauf und wieder wischen wir ihn mit dem Tuch ab, damit beim Schießen kein Dieseling (Zündung von Gas im Lauf) entsteht. Mit dieser Art der Reinigung vermeiden wir die mögliche Beschädigung der Nutung, diese muss aber nicht so effektiv sein (aber es gibt Arten von Waffen, bei denen keine andere Möglichkeit besteht).

Wie oft soll man den Gewehrlauf reinigen?

Gewöhnlich reicht es bei jeden 500 bis 1000 Schüssen, beziehungsweise wenn wir die Waffe für eine längere Zeit ablegen, immer vorher. Der Lauf und die Metallteile müssen im Allgemeinen immer gereinigt und neu nachgeölt werden, wenn sie mit Wasser / feuchter Umgebung in Berührung gekommen sind.

Noch zwei Typs zum Ende:

- Außer dem Innenraum selbst, ist es ratsam, den Lauf aus der Außenseite (oder alle Metallteile, aber in Maßen) einzuölen - wir werden so die Waffe vor dem Schwärzen schützen und sie noch widerstandsfähiger gegen Korrosion machen.

- Nach der Reinigung, bzw. Einölung vom Lauf und folgewidrigem Abwischen, entsteht Dieseling (Zündung von Gas im Lauf), und die ersten zwei bis drei Schüsse haben eine viel größere Streuung.

 

 

 

ZmE5OD